Dread Disease Versicherung in Deutschland

Dread Disease
Dread Disease Versicherungen

Der Verlust der Arbeitskraft ist ein existenzielles Risiko. Die entsprechende Absicherung gehört in jedes Versicherungsportfolio und wird auch von Verbraucherschützern empfohlen. Jedoch hat die Berufsunfähigkeitsversicherung oftmals ihre Grenzen.

Bei einigen Berufen sind die BU-Kosten verhältnismäßig teuer. Die Folge ist, dass sich manche Menschen die Berufsunfähigkeitsversicherung nicht leisten können. Des Weiteren können viele Personen wegen ihres Gesundheitszustands den BU-Schutz nur mit Ausschluss bekommen oder sie werden sogar abgelehnt.

Insbesondere bei psychischen Vorerkrankungen gestaltet sich die BU-Absicherung sehr problematisch.

Daher ist die Dread Disease Versicherung in vielen Situationen eine sinnvolle Alternative zur Berufsunfähigkeitsversicherung.

Vorteile der Dread Disease

Die Dread Disease Versicherung hat durchaus einige Vorteile gegenüber der Berufsunfähigkeitsversicherung:

  • schnelle Leistungsregulierung; keine Diskussionen um Berufsunfähigkeitsgrade („ab 50%“) o.ä.
  • besonders für Selbständige oftmals die sinnvollere Arbeitskraftabsicherung
  • verbraucherfreundliche Bedingungen
  • transparentes und verständliches Versicherungsprinzip (anders als bei der BU)

Vergleich Dread Disease Leistungsfall vs. Berufsunfähigkeitsversicherung

Im Leistungsfall der Berufsunfähigkeitsversicherung prüft der Versicherer, ob die versicherte Person wegen einer gesundheitlichen Einschränkung seinen Beruf noch zur Hälfte ausüben kann, also ab 50%.

Man muss also die gesundheitliche Einschränkung nachweisen, die Tätigkeiten im beruflichen Alltag darlegen und dann beweisen, dass man nur noch die Hälfte davon sinnvoll ausüben kann. Nicht selten scheitert es daran, dass der Versicherte die Tätigkeiten unverständlich beschreibt.

Bei der Dread Disease muss man lediglich ärztliche Diagnosen vorlegen. Wenn diese den abgesicherten schweren Krankheiten im jeweiligen Bedingungswerks des DD-Tarif entsprechen, erhält man die Leistung ausgezahlt.
 

Dread Disease Versicherung als Ersatz für eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Auch wenn die Dread Disease Versicherung kein exakter Ersatz für eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist, muss man dennoch festhalten, dass für diejenigen Personen, die keine oder nur eine unvollständige BU-Versicherung erhalten, eine Dread Disease immer besser ist, als gar keine Berufsunfähigkeitsversicherung.
 
Denn für viele Menschen ist eine BU-Absicherung gerade auch wegen psychischer Vorerkrankungen nicht möglich. In solchen Fällen kann die Grundfähigkeitsversicherung eine sehr gute Ersatz-Lösung sein. Zumal es inzwischen einige Versicherer gibt, die psychische Erkrankungen nur optional versichern. 

Schwere Krankheiten

Welche Krankheitsbilder versichert sind, hängt vom jeweiligen DD-Tarif ab. In der Regel sind es schwerwiegende Krankheiten wie Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall etc. die vom DD-Versicherungsschutz abgedeckt sind.

Einige DD-Tarife versichern auch geistige Fähigkeiten oder zahlen bei psychischen Erkrankungen wie einer schweren Demenz, Depression oder Schizophrenie. Die versicherten Krankheiten sind in den Versicherungsbedingungen aufgelistet.

Manche Tarife sichern auch eine Pflegebedürftigkeit ab. Dann zahlt die Versicherung, wenn man auf Unterstützung im Alltag angewiesen ist. Wie stark die Pflegebedürftigkeit ausgeprägt sein muss, regeln ebenfalls die Bedingungen des jeweiligen DD-Tarifs.

DD-Versicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung Gesundheitsfragen

Zwar bekommt man leichter und günstiger eine Dread Disease als eine Berufsunfähigkeitsversicherung, wer jedoch unter gesundheitlichen Problemen leidet, muss aber teilweise auch bei einer Dread Disease mit Risikozuschlägen auf den Beitrag oder den Ausschluss bestimmter Ursachen rechnen.

Denn wie bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung auch gibt es beim Antrag eine Gesundheitsprüfung, bei der im Antrag Gesundheitsfragen beantwortet werden müssen. Und wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, sollten Sie diese beim Antrag auf eine Grundfähigkeitsversicherung auf keinen Fall verschweigen, denn sonst verletzen Sie die vorvertragliche Anzeigepflicht und gefährden damit Ihren Versicherungsschutz.

Unfallversicherung als weitere Alternative

Ein weitere Alternative zur BU sind unter Umständen auch Unfallversicherungen. Jedoch sind auch diese kein perfekter bzw. adäquater Ersatz, da sie den Beruf nur unzureichend absichern. Aber teilweise können die Versicherungsleistungen im Falle einer Invalidität des Versicherten auch recht hoch ausfallen. Vermehrt liegen die Invaliditätsgrade für eine Funktionseinschränkung oder den gänzlichen Verlust von Fingern, Bein oder Fuß bei einigen Unfallversicherungen mittlerweile etwa 10-30 Prozent höher.

DD-Versicherungen

Die Gesellschaften die eine Dread Disease Versicherung anbieten bzw. Dread Disease Leistungen innerhalb anderer Tarife wie bspw. Grundfähigkeitsversicherungen, sind u.a. die Aachen Münchener, die Allianz, die Canada Life, die DEVK, Die Bayerische, Die Dortmunder, die Gothaer, die HUK Coburg, die Nürnberger, die Signal Iduna, die Stuttgarter, die Swiss Life, der Volkswohl Bund und die Zurich.

 

Diese Seite bewerten?

Durchschnittliche Bewertung 4.2 / 5. Anzahl Bewertungen: 76

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.